SCHUBERT / LISZT

INFOS

Sonntag, 02. Juni 2019

19.30 Uhr

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Mit einem gemischten Programm von Schubert und Liszt debütiert Marie-Sophie Pollak bei LIEDERLEBEN. Die junge Sopranistin, die in München studierte, ist momentan vor allem in der Elbphilharmonie und bei Kent Nagano gefragt – und hat sich in ihrer Karriere bisher enorm wandlungsfähig von Alter bis Neuer Musik erwiesen. Mit ihrem Konzert ist LIEDERLEBEN das erste Mal im Johannissaal des wunderschönen Schlosses Nymphenburg zu Gast. Bedeutende Schubertlieder wie Mignon und Suleika treffen hier auf Franz Liszts Liedschaffen in Vertonungen von Goethe, Schiller, Heine und Victor Hugo. Ein außergewöhnlicher Liederabend – vor allem im Kontrast zwischen eindrücklicher Einfachheit bei Schubert und überbordender Virtuosität bei Liszt, der sich hier als begnadeter Melodiker erweist und intime Spannungen zwischen Literatur und Musik schafft.

FRANZ SCHUBERT (1797-1828)

Nähe des Geliebten D162 (Goethe)

Suleika I D720 (Willemer)
Nacht und Träume D827 (Colin)

Alinde D904 (Rochlitz)

Kennst Du das Land D321 (Goethe)
Nur wer die Sehnsucht kennt D877/4 (Goethe)

Heiss mich nicht reden D877/2 (Goethe)
So lasst mich scheinen D877/3 (Goethe)
Ave Maria D839 (Storck)

FRANZ LISZT (1811-1886)

Enfant, si j'étais roi S283(Hugo)
Comment, disaient-ils S276 (Hugo)
Oh, quand je dors S282 (Hugo)
Der Fischerknabe S292b/2 (Schiller)
Die Lorelei S273/2 (Heine)
Vergiftet sind meine Lieder S289 (Heine)

Freudvoll und Leidvoll S280/2 (Goethe)
Der du von dem Himmel bist S279/2 (Goethe)

Über allen Gipfeln ist Ruh S306 (Goethe)