Christian Loferer, geboren 1981 und in Schleching/Chiemgau aufgewachsen, begann als Neunjähriger mit dem Hornspiel bei Wolfgang Diem. Es folgten Studien bei Johannes Ritzkowsky und Wolfgang Gaag.

Im Frühjahr 2001 wurde Christian Loferer in das gesamteuropäische Gustav Mahler Jugendorchester, die Talentschmiede für europäische Orchestermusiker, aufgenommen.

Im März 2005 folgte während seines Studiums, die Festanstellung im Bayerischen Staatsorchester an der Bayerischen Staatsoper.

Seitdem spielte Christian Loferer unter Dirigenten wie u.a. Claudio Abbado, Ricardo Muti, Zubin Mehta, Kent Nagano, Lorin Maazel, Maris Janson und Kirill Petrenko. 

Neben seinen zahlreichen Orchesterengagements in den großen deutschen Klangkörpern, als auch dem Lucerne Festival Orchestra, widmet sich Christian Loferer intensiv der Kammermusik. So war er langjähriges Mitglied der munich brass connection und spielt seit 2005 im PentAnemos-Bläserquintett, und erhielt mit dieser Formation zahlreiche Preise auf internationalen Musikwettbewerben. Gemeinsam mit seinen Hornkollegen aus dem Bayerischen Staatsorchester gründete er 2007 das reine Hornensemble MUNICH OPERA HORNS.

2010 erweiterte er sein musikalisches Spektrum und  war bis 2014 Mitglied der Singer-Songwriter Band, somersault.

Im Sommer 2016 führte Ihn ein Engagement in die USA, an die Washington National Opera, um dort an 3 RING-Zyklen mitzuwirken.

Ein großes Interesse gilt außerdem dem Alphorn, mit dem er regelmäßig solistisch in Konzerten zu hören ist, und in Bands gastiert, wie u.a. den bananafishbones.

Ein großes Anliegen ist es ihm, alte Hör- und Konzertgewohnheiten aufzubrechen und die Klassische Musik einer jüngeren Hörerschaft zu öffnen, der Grund für sein Engagement in diversen Kinderkonzerten, in und außerhalb der Bayerischen Staatsoper.