Anna-Lena_Elbert_2022_Ovaska_127h-1_edited.jpg

ANNA-LENA ELBERT

Die Münchner Sopranistin schloss ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater München mit einem Master in Liedgestaltung ab.

 

Anna-Lena Elbert pflegt eine rege Konzerttätigkeit mit einem breit gefächerten Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne und deckt damit alle großen Oratorien von u.A. Bach, Händel, Mozart und Mendelssohn. Sie musizierte dabei mit Orchestern wie den Münchner Symphonikern, den Stuttgarter Philharmonikern, der Hofkapelle Stuttgart, den Berliner Barock Solisten oder dem Sinfonieorchester Porto.

Bereits während ihres Studiums hegte Anna-Lena Elbert eine besondere Vorliebe für Alte und Neue Musik und erhielt hier wichtige Impulse von Christine Schornsheim, Kristin von der Goltz, Friederike Heumann, Konstantia Gourzi und Jan Müller-Wieland. Sie war sie Stipendiatin des MozartLabors im Rahmen des Mozartfest Würzburg und beim Schleswig Holstein Festival, dem Rheingau Festival sowie musica viva in München zu erleben.

Ihr Opernrepertoire umfasst Partien wie Adele („Die Fledermaus!), Adina („L"elisir d"amore), Norina („Don Pasquale), Pamina und Königin der Nacht („Die Zauberflöte). Anna-Lena Elbert ist regelmäßiger Gast bei den Opernfestpielen Heidenheim und gab im Jahr 2020 ihr Debüt an der Bayrischen Staatsoper in der Hauptrolle einer Kinderoper (UA). Im Mai 2022 wird sie auch bei den Salzburger Festspielen debütieren.


Anna-Lena Elbert hegt eine besondere Leidenschaft für Kammermusik und Liedgestaltung. Eine individuelle Programmgestaltung und ein reger und intensiver musikalischer Austausch mit ihren Duo Partner*innen steht dabei im Fokus. 2019 wurde sie gemeinsam mit Kota Sakaguchi Preisträgerin des Richard Strauss Liedwettbewerbs, sowie des internationalen Helmut Deutsch Liedwettbewerbs und gibt regelmäßig Liederabende, u.a. bei der Schubertíada in Spanien.