In der Spielzeit 2016/2017 umfassten die Partien des chilenischen Tenors Alvaro Zambrano den Prunier aus La Rondine an der Deutschen Oper, Berlin; den Albazar aus Il Turco in Italia an der Bergen National Opera; den Mengone aus Lo Speziale (Haydn) in Amsterdam, Rotterdam, Barcelona Köln und Zürich mit dem Kölner Kammerorchester und den Alexis in einer konzertanten Aufführung von Giordanos Siberia an der Seite von Sonya Yoncheva mit dem Orchestre National de Montpellier unter Maestro Domingo Hindoyan.

Zwischen 2012 und 2016 war Zambrano Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper, Berlin. Er war hier in folgenden Rollen zu hören: Tamino; Nemorino; Fenton; Prunier; Gaston aus La Traviata und Beppe aus Pagliacci. Weitere Engagements in Deutschland umfassten den Tamino an der Oper Leipzig und den Prunier mit dem Münchener Rundfunkorchester.

Er gab zahlreiche Soloabende, darunter am Theater Freiburg, in Padua und Granada. Im August 2010 trat er in Benjamin Brittens The Beggar‘s Opera in Konstanz auf und debütierte im darauffolgenden Jahr als Tamino in Zaragoza in Spanien.