Peter Blum wurde 1991 in Mainz geboren.
Erste Bühnenerfahrung sammelte er im Schultheater und als Kinderstatist am Staatstheater Mainz.
Seit 2008 steht er als politisch-literarischer Redner der Mainzer Fassenacht auf der Bühne. Nach einer freien Theaterproduktion in Mainz und mehreren Statistenrollen am Staatstheater dort, studierte Blum in Salzburg Theaterregie. Hier spielte er bereits in Stücken und Szenenstudien, arbeitete als Schauspieler und Regisseur unter anderem mit Jörg Liechtenstein, Amelie Niermeyer, Kai Ohrem und Volker Lösch.
Aufsehen erregten vor allem eine inszenierte Demonstration gegen deutsche Studenten in Salzburg und ein Expertenstück zum Salzburger Finanzskandal.
Nach dem Projekt „36.566 Tage“ in Zusammenarbeit mit den Salzburger Festspielen, begann er 2015 mit dem Schauspielstudium in München. Sein erstes Filmengagement hatte Blum im Herbst 2015 in dem Kinofilm „Luna“ (R: Khaled Kaissar).
Makanian Zerefays Inszenierung von "Das letzte Band" erhielt auf dem WortSchauFestival 2016 den Festivalpreis, wobei die schauspielerische Leistung Blums ausdrücklich gewürdigt wurde.

Peter Blum ist Teil des ensemble-netzwerks.