ELSA BENOIT

Die französische Sopranistin Elsa Benoit studierte am Conservatorium van Amsterdam (mit Einbindung in die Akademie der Niederländischen Nationaloper Amsterdam) bevor sie ins Opernstudio der Bayerischen Staatsoper in München aufgenommen wurde.

 

In der Spielzeit 2015/16 war sie Ensemblemitglied am Stadttheater Klagenfurt und sang Tytania in Brittens A Midsummernight’s Dream, Giulietta in I Capuleti e i Montecchi und Micaëla in Carmen.

 

Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Ensemblemitglied an der Bayerischen Staatsoper, wo sie u.a. bisher als Emilie in Les Indes galantes, Oscar in Un ballo in maschera, Gretel in Hänsel und Gretel, Adina in L’elisir d’amore, Zerlina in Don Giovanni und Poppea in Agrippina auftrat. Außerdem verkörperte sie die Titelrolle in der Uraufführung von Wolfgang Mitterers Marta an der Opéra de Lille und der Opéra de Reims.

 

In der Saison 2018/19 debütierte Elsa Benoit am Theater Basel als Mélisande in Pelléas et Mélisande. In der Saison 2019/20 debütiert sie an der Opéra Comique in Paris als Anna in Boieldieus La dame blanche.

 

Im Konzertbereich war sie zuletzt in folgenden Häusern zu hören: Concertgebouw in Amsterdam, Tivoli Vredenburg in Utrecht, Philharmonie Luxembourg, Teatro Real in Madrid, Liceu Theater Barcelona, Théâtre des Champs-Élysées in Paris, The Barbican in London und Kölner Philharmonie.